Heilpflanze Zistrose

Extrakte aus der Zistrose wirken gegen Viren und Bakterien und kurbeln das Immunsystem an. Weiter führt die Pflanze bei Infektionen der Atemwege zu einer schnelleren Genesung und auch die Beschwerden der Erkrankung werden gelindert.

In der Volksmedizin des Mittelmeerraumes gilt Zistrose darüber hinaus als ein Heilmittel bei Durchfall und Hauterkrankungen. Aus der Kretischen Zistrose gewinnt man zudem das so genannte Ladanum, ein Harz das bereits im alten Ägypten als Räuchermittel und in späteren Jahrhunderten zur Behandlung von Atemwegsinfekten und Hauterkrankungen verwendet wurde.

Anwendungstipps:

 

• Eine Tasse Zistrosentee bereitet man aus 1,5 g Zistrosenblättern oder -kraut. Dieses wird hierfür mit 150 ml kochendem Wasser übergossen und nach ca. 5 Minuten abgeseiht. Pro Tag kann man zwei bis drei Tassen dieses Tees trinken.

 

• Wegen der enthaltenen Gerbstoffe eignet sich der Tee auch zur Linderung von Schleimhautreizungen im Mund- und Rachenraum.

 

• Neben dem getrockneten Kraut ist Zistrose in Form hochangereicherter Extrakte als Kapseln, Lutschtabletten oder als Saft erhältlich.

 

 

Mehr zum Thema erfahren Sie hier: www.deineapotheke.at/naturheilkunde/heilpflanzen/zistrose-ein-antivirales-erkaeltungsmittel-4036603